Verlor man die ersten beiden Spiele absolut verdient, gesellt sich nun eine völlig unnötige Niederlage hinzu. Trotz angekündigtem Rumpfkader fand der GV mit 2 Dreiern durch Thomas Pfahl sofort seinen Rhythmus und führte direkt von Beginn an. Hagen verteidigte engagiert und ließ in der Defensive wenig zu.

Der GV Waltrop war ebenso „bissig“ und führte nach 15 Minuten absolut verdient mit 23:17. Das es an diesem Abend ein Low Score Spiel werden würde ,stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest.
Hagen fing jetzt plötzlich Feuer und startete vor der Pause einen 12:0 Lauf zum 29:23.

Gefrustet aber dennoch voll motiviert ging das Rueter Team in die Pause. Bei Waltrop fiel offensiv leider weiterhin wenig von außen, Hagen setzte sich in dieser Phase Mitte des dritten Viertels mit 43:32 ab.
Dennoch gab der GV nicht auf und versuchte vor allem kämpferisch alles um die dritte Niederlage in Folge abzuwenden.

Als Fürst per Dreier zum 50:48 traf (37.Minute) ,war das Momentum eigentlich zu 100% bei den Waltropern. Danke an dieser Stelle nochmal an die mitgereisten GV Fans ,die das Spiel am Ende zu einem Heimspiel gemacht haben.
Hagen wirkte kurzzeitig geknickt ,zog jedoch beherzt zum Korb und konnte Fürst sein 5.tes Foul anhängen.

Auch wenn die Waltroper am Ende zahlreiche offene Würfe bekamen, so war dennoch besonders tragisch ,dass niemand den Weg zum Korb gesucht hat. Man verfiel zurück in alte Muster und nahm nur noch Würfe jenseits der Dreierlinie, die allesamt Ihr Ziel verfehlten. Da der GV keinen einzigen Punkt mehr erzielte, reichten Hagen am Ende 3 mickrige Pünktchen in den letzten 3 Minuten um das Spiel zu entscheiden.

Wenn ein Team auswärts nur 53 Punkte zulässt, jedoch das Spiel dennoch nicht für sich
entscheiden kann, hat das mehr als nur einen faden Beigeschmack.

 

 

Score:

Fürst 20, Pfahl 11, Heptner 7, Steinweg 4, Yalcin 3, Kottis 3, Noll 2, Fichte