GV 2 setzt im ersten Spiel ein Ausrufezeichen

Zum Auftakt in die neue Spielzeit zeigte die 2. Herrenmannschaft des GV Waltrop, dass sie zweifellos in der Bezirksliga angekommen ist. Beim Gastspiel bei den TSV Borgers-Baskets Bocholt errang der Aufsteiger in einem kampfbetonten Spiel einen 77:69-Erfolg (21:15, 20:19, 26:26, 10:9).

Auf dem Papier ging der GV als klarer Außenseiter in die Partie. Mit Bocholt stand man einem großen und in der Bezirksliga etablierten Team gegenüber, während Liga-Neuling Waltrop auf viele wichtige, vor allem große, Leute verzichten musste. Rückkehrer Jack Kania war der einzige nominelle Center im Kader, dennoch trat Waltrop mit 12 Mann an.

Die tiefe der GV-Bank zählte sich direkt zu Beginn aus. Waltrop presste von der ersten Minute an und zwang Bocholt zu Ballverlusten, die meist in zwei Zählern für den GV endeten. Der Gastgeber musste sich dagegen auf seine Länge verlassen, oft scorte der Favorit durch zweite Chancen. Die logische Folge war ein 21:15 für Waltrop nach dem ersten Viertel.
Im Anschluss gab dann zunächst Bocholt den Ton an. An den Brettern hielten Gäste zu wenig dagegen, sodass der Gegner teils vierte Chancen hatte und mit 23:25 in Führung ging. Nach wenigen Minuten war aber auch Waltrop im zweiten Viertel angekommen. Dreier von den Neuzugängen Jack Kania und Tim Stern brachten Blau und Weiß in Front. Gleichzeitig zeigte Bocholt an der Freiwurflinie nerven, zur Halbzeit stand es 41:34 für den Aufsteiger.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich zunächst das gleiche Bild: Bocholt versuchte den Rückstand mit Rebounds wettzumachen, Waltrop setzte sich mit einer aggressiven Presse aber immer wie auf zehn Punkte ab.
Erst im letzten Viertel schien es so, als habe der Gastgeber das Momentum auf seiner Seite. Fünf Minuten vor dem Ende schloss der TSV auf 69:67 auf.
Aber auch jetzt hatte Waltrop die richtige Antwort parat. In der Verteidigung hielten die Spieler, angepeitscht von der lautstarken Bank, die Intensität hoch. Vorne agierte Waltrop ruhig, nahm Zeit von der Uhr und setzte sich in der letzten Minute entscheidend ab.

Der Auftakt in der Bezirksliga endete damit nahezu perfekt 77:69.
„Jeder einzelne hat zu dem Sieg beigetragen. Trotz einiger Schwächephasen im Spiel hat die Mannschaft sich wieder gepusht und so gezeigt, dass sie in der Bezirksliga angekommen ist!“, lautete das passende Fazit von GV-Flügel Fabian Mikosch.
Während der Arbeitssieg ausreichend Anhaltspunkte lieferte, was es im Laufe der Saison zu verbessern gilt, überwiegt das positive, so auch der Auftritt der Neuzugänge J. Kania (16) und Stern(18), die direkt große Teile des Scorings übernahmen. Ebenfalls überzeugend war der Auftritt von Luca Kampmann. Der eigentliche Flügel arbeitete unter dem Korb gegen die Borgers-Center und erarbeitete sich selbst acht Punkte.

 

Punkte

Kania R. 5, Tenbrock 2, Dietrich 1, Stern 18, Hils 9, Mikosch 3, Vogelgesang 4, George 7, Kania J. 16, Beughold 0, Temiz 4, Kampmann 8