Der GV Waltrop 2 konnte sein drittes Spiel in der Bezirksliga gegen den Gegner aus VFL Ahaus mit 70:54 klar gewinnen.In der Woche vor dem Spiel gab es die erste gute Nachricht. So konnte man das Spiel, durch den Ausfall einen Damenspiels doch noch im Sportzentrum absolvieren und musste nicht in die recht kleine Turnhalle der Lindgren 1 Schule ausweichen. Der weitangereiste Gegner startete konzentriert und sehr treffsicher von außen. Die Mannen von Trainer George rotierten in der Zonenverteildigung nicht schnell genug und so kam vor Allem der gegnerische Aufbauspieler immer wieder zu „freien“ Wurfchancen, welche er konsequent nutzte (1. Viertel 13:17). Wie so oft in der jungen Saison ließen sich die Waltroper aber durch einen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und verfolgten weiter die taktischen Ziele das Tempo hochzuhalten und die Rebounds besser als in den letzten Spielen zu sichern.

In der Halbzeit stellte Trainer George dann auf eine „Mann-Mann“ Verteidigung um. Diese Maßnahme stellte sich als Schlüssel zum Erfolg heraus. Ahaus kam nicht mehr zu offenen Würfen und musste in jedem Angriff hart arbeiten um überhaupt in die Waltroper Hälfte zu gelangen.  

Während Ahaus immer müder wirkte und sich frustriert mit den Schiedsrichtern anlegte, war Waltrop nun hellwach und hoch motiviert. Alle wollten den Ball und einer kämpfe für den anderen in der Verteidigung.  

Center Jack Kania meinte nach dem Spiel: „Heute haben wir uns offensiv endlich mal für die gute Defense belohnt. Hat richtig Spaß gemacht, so kann es weitergehen“.  

Für die offensive Belohnung sorgte im letzten Viertel vor Allem Daniel Tautz, der trotz anhaltender Fußprobleme in den letzten Wochen, auf die Zähne biss und im Angriff Verantwortung übernahm. Als Rik Kania einige Minuten vor Schluss einen Dreier einnetze war der Sieg gesichert.  

Der GV Waltrop 2 steht nun mehr als Aufsteiger mit drei Siegen und zwei Niederlagen in der Liga glänzend da und freut sich auf das nächste Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Bulmke. 

Punkte:

Tautz 15, George 14, Ahrens 11, Stern 7, Kampmann 7, Wulf 6, Kania. R 6, Tremiz 4, Kania. J, Jungberg, Beermann (n.e.) , Wiesemann (n.e.)

Viertel Ergebnisse: 13:17 / 14:13 / 17:14 / 26:10 – Freiwurfquote 88%